Meandern

Ein Wimpel für The Gathering of Dreams

Mo Crow ist Künstlerin in Australien. Ihr Mann, Old Man Crow, ist Musiker. Sie illustriert seine Liedtexte und er inspiriert ihre Kunst. Vor etwas einem Jahr kam sie auf die Idee einer Kollaboration zwischen unterschiedlichen Künstlerinnen der ganzen Welt, inspiriert durch ein Lied von Old Man Crow und einem alten Hochzeitskleid, das sie geschenkt bekommen hatte. Hier ist der Anfang der Geschichte.

Ich kenne Mo wie immer nicht persönlich, aber dafür schon ziemlich lange und sie fragte mich, ob ich an dem Projekt teilnehmen möchte. Da ich mich normalerweise nicht als Künstlerin sehe, war es eine Herausforderung, die ich gerne annahm.

pennant mo 03

Ich bekam also mein Stückchen Seidensatin geschickt und sollte im Rahmen des Motto: ‚I Dream of a World Where Love is the Answer‚ „etwas“ damit anfangen.  Und merkte welcher Herausforderung ich mich da gestellt hatte.

[Die englische Version, nicht Übersetzung, dieses Prozess könnt ihr hier finden.]

Ich bin normalerweise ein eher nüchterner Mensch. Emotionales Geschwurbel fällt mir schwer. Dazu kommt, dass ich in der Regel die Entwicklung eines Projektes eher meinem Hirnuntergrund überlasse. Ich lasse den Gedanken oder das Bedürfnis danach etwas zu machen, so lange im Untergrund gären, bis es der richtige Moment ist. Und bevor ich dann platze, beginne ich ein Projekt. So funktioniert eigentlich alles bei mir. Weswegen manche Projekte auch eher länger liegen bevor etwas werkliches passiert. Ja, ich habe einmal gelernt sozusagen auf Knopfdruck zu produzieren, aber ich bin in der glücklichen Lage, es nicht mehr machen zu müssen.

Von Hause aus bin ich ja Linguistin. Auch wenn ich den Beruf nicht mehr ausübe, mein Denken, meine Vorgehensweise, mein Sein ist von dem wissenschaftlichen Gedanken durchdrungen. Wortwissenschaftlerin. Und so war es nur eine natürliche Entwicklung, dass ich mich dem Projekt, nach etlichen gedanklichen Fehlschlägen dann über die Worte näherte.

pennant mo 02

Was ist Liebe eigentlich? Es gibt Vaterlandsliebe, (die fehlende Mutterlandsliebe hat mich immer schon gestört), Liebe zum Nächsten, Liebe zu Dingen, Tierliebe und Menschenliebe. Aber das erklärt das Konzept „Liebe“ immer noch nicht.

Für mich ist „Liebe“ eher eine Umarmung. Ein Wort, in dem so viele andere Gedanken und Gefühle stecken. Wie z.B. Geborgenheit, Mitgefühl, Selbstlosigkeit, Demut, Großzügigkeit und Wärme. Liebe ist das Gegenteil von Furcht. Denjenigen, den ich liebe, dem vertraue ich.

Deutsch mag zwar eine eher unhandliche Sprache sein (im Gegensatz zu manch anderen Sprachen), aber sie ist großartig wenn es darum geht Konzepte zu benennen. Weswegen ich für dieses Projekt auch meine erste Muttersprache verwendet habe. Umfangen von Liebe finden sich Selbstlosigkeit, Geborgenheit und Mitgefühl.

pennant mo 01

Der orignale Seidenstreifen wird umrahmt von zwei Baumwollstreifen mit Zwiebelschalen gefärbt. Zum Sticken habe ich diverse Seidengarne genommen, die mit Indigo, Blauholz und Krap gefärbt wurden. Gerade Krapp hat für mich ein besondere Bedeutung, es ist eine Farbe, die aus der Erde kommt und für mich für die Erde steht.

Und nun ist mein Teil des Projektes auf dem Weg nach Australien, um in Mos Sammlung eingereiht zu werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s