Farben · Shibori

Shibori mit Kindern

Samstag war ich in den JuKuZ Werkstätten und hatte meine Indigoküpe dabei. Dazu hatte ich jede Menge Sachen zum Abklemmen und vorbereitete Stoffstücke aus alter Baumwollbettwäsche mitgebracht. Ich hatte sie zu 60 x 60 Quadraten gerissen und gebügelt, damit man sie gut falten kann.

Meine drei vorbereiteten Bandanas und ein Batistschal dienten als Vorbilder.

itajime bandana 01

itajime bandana 02

itajime schal batist

Natürlich hatte ich meine blauen Hände voll und konnte keine Bilder machen. Moni vom JuKuZ hat ein bisschen was fotografiert und einen kleinen Zeitrafferfilm auf FB eingestellt.

JuKuZ Itajime 01
Bild von Moni Blum
JuKuZ Itajime 02
Bild von Moni Blum

Alles in allem eine sehr anstrengende aber auch sehr schöne Aktion. Ich hatte den Eindruck, die Färberei ist bei den großen und kleinen Teilnehmerinnen gut angekommen. Falls wir es noch einmal wiederholen muss ich mir aber eine andere Transportmöglichkeit für die 30 L Küpe überlegen. Die Schlepperei hat dem Gatten doch ziemlich zugesetzt ;o)

Advertisements

3 Kommentare zu „Shibori mit Kindern

  1. und, waren die kleinen auch alle besprenkelt?:) mir gefallen besonders gut die „blumen“ formen und die sterne natuerlich. irgendwie zuckt es mir dabei in den fingern, ein stueckchen abzuschneiden und zu besticken:) und je nachdem, wo die kuepe hin muss, koennte man so eine platte mit rollen druntersetzen, die es auch fuer blumenkuebel oder sowas gibt? klappt natuerlich nur bei halbwegs ebenem untergrund….

    1. Es gibt einen Mailverteiler des JuKuZ, in dem vorgewarnt wurde, dass alte Klamotten getragen werden sollten. Und für diejenigen, die spontan vorbeikommen, gibt es eine große Wanne voll mit Schürzen und T-Shirts. Einige blaue Flecken der spaßigen Art gab es natürlich auch auf den Gesichtern und auf Händen und ein Mädel wollte, entgegen meiner Warnungen, nicht ihren weißen Pulli ausziehen und bekam gegen Ende dann natürlich doch noch einen Fleck auf den Ärmel. It can’t be helped.

      Meine Fermentationsküpe steht in so einem 30 L Maischeimer mit Deckel auf so einem Blumekübelrollding, damit ich sie im Winter in die Garage rollen kann. Das schöne an der Kaltküpe ist aber halt, dass du sie auch einfach draußen stehen lassen kannst. Unter 10 Grad würde ich dann nicht damit färben, denn dann fallen dir die Finger ab. Ansonsten ist das kein Problem. Meine große Küpe (240 L) steht nach wie vor im Garten und Bryan hat seine Küpen auch alle draußen stehen. Der macht es dann im Winter so, dass er ein Rohr, das unten verschlossen ist, mit kochend heißem Wasser füllt und in die Küpe stellt, damit ihm eben nicht die Pfoten abfrieren. Der Küpe an sich machen die Temperaturen aber nichts aus. Als ich in Japan war, hatten wir stellenweise um die 10 Grad und Regen. Es war eklig und kalt und wir haben gefärbt wie die Blöden. Seitdem weiß ich, warum Japaner ihre Onsen haben. So ein heißes Bad tut am Ende eines so kalten und nassen Tag wirklich gut ;o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s